Der BUND OV Langen/Egelsbach veranstaltet zusammen mit dem Aktionsbündnis Langener Bannwald einen Informations- und Protestspaziergang zum Gebiet der geplanten Südosterweiterung des Langener Waldsees. Termin ist Sonntag der 19. November 2017 um 14:00, Treffpunkt am Wasserwerk West in der Paul-Ehrlich Straße in Langen Neurott.

Ziel ist die Kreuzung Brunnenschneise / Mitteldicker Allee. Unterwegs sehen wir das geplante Abbaugebiet der Südosterweiterung, den Bauzaun um den Abschnitt 2 und den Abschnitt 1. Wir werden weiterhin über den aktuellen Stand der Klageverfahren berichten.

mfg Rainer Klösel

Pressemitteilung Der Griff nach den Rohstoffen der Welt
FIW Filmabend 10 Milliarden
20171102_Alle_Reden_vom_Kapitalismus

Attac fordert öffentliches Transparenzregister, Verbot von Geschäften
in Steueroasen und EU-weite Gesamtkonzernsteuer

Die Paradise Papers zeigen für das globalisierungskritische Netzwerk
Attac das Versagen der Politik bei der Bekämpfung von Steuerflucht.
„Wenn Noch-Bundesfinanzminister Schäuble sagt, der Kampf gegen
Steuerflucht gleiche dem gegen eine Hydra, der für jeden abgeschlagenen
Kopf ein neuer nachwächst, dann ist das eine Bankrotterklärung der
Politik“, sagte Alfred Eib vom Attac-Koordinierungskreis „Es gibt
durchaus wirksame Mittel gegen Steuertricks von Konzernen und Reichen –
sie müssen nur angewandt werden. Was fehlt, ist der politische Wille,
denn die Regierungen der großen Industrieländer sind Komplizen des
weltweiten Offshore-Systems.“ Read More

„Am Samstag, den 11.11. eröffnet der Langener Weltladen, Bahnstraße 102, das Weihnachtsgeschäft. Alle, die auf der Suche nach einem originellen Geschenk sind, können von 9:30 bis 13:00 Uhr vorbeikommen und sich umsehen. Bereits durch das Schaufenster werden die Besucher eingestimmt auf das neue Sortiment der Gepa, dem größten Fairhandels-Haus in Deutschland. Farblich aufeinander abgestimmte Tischdecken, Kissen und Kerzen bilden ein stilvolles Ensemble. Auch Liebhaberinnen von Schmuck werden fündig: Das Angebot umfasst u.a. hochwertige silberne Halsketten mit verschiedenen Steinen, hergestellt in Dörfern des Volks der Karen im Norden Thailands, Silberringe und Ohrstecker aus kleinen Werkstätten in Mexiko oder auch goldene Ohrringe, in einer uralten Technik gefertigt von kolumbianischen Goldschmieden nach Vorlagen des Museo de Oro in Bogota. Weiterhin bietet der Weltladen Taschen aus Leder, Filz und Recycling-Materialien, Schals und Wollsachen und natürlich viele weihnachtliche Artikel wie Sterne, Lichter, Engel und Krippen an.

Als kleine Geschenke eignen sich auch Kaffee, Tee, Schokolade und Gebäck in weihnachtlicher Verpackung. Es gibt sie in großer Auswahl – fair gehandelt. Hübsch zusammengestellt in einem Präsentkorb kann daraus ein großes Geschenk werden. Den Gepa-Adventskalender und die Gepa-Schokoladen ziert in diesem Jahr das Bild eines peruanischen Malers, der darin die verschiedenen Facetten des Lebens in seinem Land darstellt.

Das ehrenamtliche Ladenteam, begrüßt die Besucher mit einem warmen Getränk und bietet Weihnachtsgebäck zur Verkostung an.

Auch beim Lebendigen Adventskalender in Langen beteiligt sich der Weltladen und lädt für den 05.12., dem Vorabend des Nikolaustages, um 18 Uhr, herzlich ein.“

Auf Ihren/Euern Besuch freut sich
Das Weltladenteam

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 schlug der nationalsozialistische Hass gegenüber Juden auch in Langen zu. Die Fenster der Synagoge und jüdischer Geschäfte wurden eingeworfen und die Gebäude anschließend angezündet. Der Langener Magistrat gedenkt am Donnerstag, 9. November, mit Schülerinnen und Schülern des Dreieich-Gymnasiums der Opfer der „Reichspogromnacht“.

Um 18 Uhr legen Bürgermeister Frieder Gebhardt und Stadtverordnetenvorsteher Stephan Reinhold an der Mahn- und Gedenkstätte an der Dieburger Straße 23 einen Kranz nieder. Anschließend beginnt um 19 Uhr in der Stadtkirche ein ökumenischer Gottesdienst, der von Gemeindereferentin Melissa Krost (katholische Sankt Jakobus Pfarrgemeinde) und dem evangelischen Dekan Reinhard Zincke gestaltet wird.

Die ehemalige Langener Synagoge

Mit den Worten „Wir erinnern uns in Ehrfurcht an die unschuldigen Opfer dieses Staatsterrors, damit so etwas nie wieder in Deutschland passiert“, lädt Bürgermeister Gebhardt alle Langenerinnen und Langener herzlich zur Teilnahme ein.

Das ist die beste Antwort auf Rassismus — von einer kleinen Gruppe in nur wenigen Tagen mobilisiert, haben über 12.000 Menschen, jung und alt, jeglicher Glaubensrichtung, Hautfarbe, und politischer Überzeugung, die Straßen Berlins eingenommen und eine glasklare Botschaft an unseren neuen Bundestag gerichtet:

So sieht das Deutschland aus, das viele von uns so lieben. Tolerant. Vielfältig. Offen. Vereint. Farbenfroh.

Das ist Deutschland.

Avaaz hat bei dieser Großdemonstration eine entscheidende Rolle gespielt. Und wow, unsere Botschaft ist angekommen: Wir sind auf den Titelseiten der Zeitungen erschienen — ARD Tagesschau, ZDF Heute, Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung, Berliner Morgenpost, FAZ, BILD… die Liste geht immer weiter! Wir haben sogar Schlagzeilen in den USA, Großbritannien und Japan geschrieben.

Und da die AfD morgen zum ersten Mal Fuß in den Reichstag setzt, hätte das Timing nicht besser sein können. Während sie behaupten, die deutsche Bevölkerung unterstütze ihren Kurs, konnten wir zeigen, dass sie sich irren. So unterschiedlich wir auch sein mögen: In Deutschland eint uns viel mehr als uns spaltet.

„12.000 Menschen, die in Berlin bunt und laut gegen Hass und Rassismus demonstrieren, sind ein gutes Zeichen für unsere Demokratie.”
— Anton Hofreiter, Vorsitzender der grünen Bundestagsfraktion, zum Auftakt der Demonstration

Wir haben ihrem Hass ein schlagkräftiges und wunderschönes Zeichen entgegengesetzt. Denn wir sind nicht einfach nur auf die Straße gegangen. Wir haben getanzt, bis uns die Füße wehtaten, haben gesungen, bis wir heiser waren — voller Freude, Hoffnung und Zuversicht, dass Deutschland in den nächsten vier Jahren noch viel näher zusammenrückt.

Diese Demo ist weder der Anfang noch das Ende. Unsere unglaubliche Bewegung bietet den Rechtspopulisten schon seit Jahren die Stirn: Auf Pegida haben wir mit einer Aktion für grenzenlose Freundschaft in Dresden reagiert, haben vor dem Brandenburger Tor ein Fest der Vielfalt organisiert und sind in Koblenz gegen Faschismus auf die Straße gegangen.

Nach den Bundestagswahlen haben eine halbe Million von uns einen offenen Brief an die AfD unterzeichnet. Unseren Brief haben wir ihnen in Form einer ganzseitigen Anzeige im Tagesspiegel überliefert, wo ihn ganz Deutschland sehen kann!

Wir haben jene, die uns spalten wollen, ordentlich aufgerüttelt. Sie wollten die gestrige Demo als „Angriff auf die Demokratie“ abtun — doch sie ist alles andere als das. Das ist gelebte Demokratie. Das ist Deutschland. Am besten gewöhnen sie sich daran 🙂

Mit Dankbarkeit und Entschlossenheit

Christoph, René, Daniel, Antonia, Anne, Muriel und das ganze Avaaz-Team

Bye
Veranstaltung-NF-Niederrad

Hit Counter provided by laptop reviews