bund ov l-e sponsorenlauf 2018 einladg u pressemittlg

Das Aktionsbündnis „Aufstehen gegen Rassismus in Neu-Isenburg“ ruft
zum Protest gegen den Parteitag der rassistischen AfD am Samstag 7. April in
Neu-Isenburg auf. Ab 11 Uhr ist am eine Kundgebung vor der
Hugenottenhalle angemeldet. Neben „Isenburg Nazifrei“ haben sich viele
weitere Gruppen und engagierte Mitmenschen zum Aktionsbündnis
zusammengefunden, um anlässlich der kurzfristig bekannt gewordenen
Veranstaltung in der Hugenottenhalle ein Zeichen zu setzen für eine
offene Gesellschaft ohne Rassismus, Nationalismus, Antisemitismus und
Islamfeindlichkeit. „Die Vertreter der Partei und ihre Anhängerinnen
und Anhänger sollen merken, dass sie mit den Positionen dieser
Organisation am Rande der Gesellschaft stehen. Die AfD und ihr ganzes
braunes Umfeld will hier keiner haben“, schreibt das Aktionsbündnis
„Aufstehen gegen Rassismus in Neu-Isenburg“ in seinem Aufruf. Wer an
einer Mitarbeit interessiert ist, kann sich via Mail mit den Aktiven
in Verbindung setzen: agr-isenburg@gmx.de.

Lesung Singler Web
Flyer Das Land das wir uns nehmen einzeln

Lettland-Flyer 2018
Demo-25-märz
aufruf FukushimaDemo 2018

Die Initiative „Langen gegen Atomkraft“ und der Verein „ByeByeBiblis – Energiewende in der Region e.V.“ rufen gemeinsam zur Teilnahme an dieser Demonstration auf.

Beide Organisationen haben sich auch dem Trägerkreis angeschlossen.

Um möglichst vielen Menschen aus unserer Region die Teilnahme zu ermöglichen, haben wir einen Bus gechartert, der uns zur Demo bringen wird.

Abfahrt ist in Langen am Bahnhof (Vorderseite) am

Sonntag, 11. März 2018 um 10:00 Uhr

Wir werden am frühen Abend aus Neckarwestheim wieder zurück sein.

Der Preis für die Fahrt beträgt 15€ (Spenden werden natürlich auch gerne genommen).

Die Anmeldung bitte an mich unter E-Mail franz@franzscheidel.de .

Bitte überweist das Fahrgeld an das Konto des Vereins ByeByeBiblis – Energiewende in der Region:

GLS Bank Bochum

IBAN DE63 4306 0967 6024 1324 01

Kennwort: Neckarwestheim

Wir freuen uns auf viele Mitfahrerinnen und Mitfahrer sowie eine bunte und laute Demonstration für eine Welt ohne Atomkraft.

Macht Werbung, verteilt diese Mail weiter und meldet euch an! Vielen Dank

Stellungnahme zur Antwort des Innenministers des Landes Hessen Beuth zur kleinen Anfrage des FDP Landtagsabgeordneten Greilich vom 30.01.2018.
Der hessische FDP-Landtagsabgeordnete Wolfgang Greilich richtete an die Hessische Landesregierung die Anfrage, „wie viele (Gegen-)Demonstrationen und Kundgebungen unter Beteiligung von Vereinen, Gruppierungen oder Personen aus dem linksextremen Spektrum“ es „in den Jahren 2014 bis einschl. des ersten Halbjahres 2017 in Hessen“ gegeben habe. Genannt werden sollen „insbesondere Datum, Ort, Anmelder der Veranstaltung, Name bzw. Bezeichnung der teilnehmenden linksextremen Gruppierung(en), Teilnehmerzahl sowie Anzahl der Ordnungskräfte des Anmelders“.

Das Hessische Innenministerium unter Leitung von Peter Beuth (CDU) ließ daraufhin eine mit allen gewünschten Einzelheiten versehene Liste von 197 Veranstaltungen erstellen, „die nachweislich unter Beteiligung von Vereinen, Gruppierungen oder Parteien stattfanden“, „die das Landesamt für Verfassungsschutz Hessen als linksextremistisch bewertet“ habe. (Alle Zitate aus der Antwort des Innenministeriums / Landtagsdrucksache 19/5132 vom 25.01.2018).

Die VVN-BdA wird in der Antwort des Innenministers als „linksextremistische Gruppierung“ diffamiert, kriminalisiert und dadurch in ihrer Arbeit behindert. Wir wenden uns mit Nachdruck gegen diese diffamierende und kriminalisierende Einschätzung und fordern die Hessische Landesregierung auf, die Nennung der VVN-BdA als „linksextreme/linksextremistische Gruppierung“ zu beenden und die Beobachtung durch den Verfassungsschutz einzustellen.

Die VVN-BdA ist eine überparteiliche, generationenübergreifende Organisation von Antifaschistinnen und Antifaschisten, gegründet vor über 70 Jahren von Widerstandskämpferinnen und -kämpfern gegen den Faschismus, von Verfolgten und Opfern des Naziregimes. Gründungsmitglieder der VVN-BdA aus nahezu allen demokratischen Parteien haben die Hessische Verfassung mit erarbeitet. In der Mitgliedschaft der VVN-BdA gibt es unterschiedliche Weltanschauungen und Faschismusdefinitionen. Keine ist für alle Mitglieder verpflichtend.

„Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.“ Dass dieser Schwur der befreiten Häftlinge des Konzentrationslagers Buchenwald bis heute aktuell bleiben würde, hat damals, im April 1945, niemand geahnt. Er ist unverändert gültiges Leitmotiv der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA).

Wir verwahren uns dagegen, dass Gedenkveranstaltungen zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz, der Befreiung von Faschismus und Krieg, der Bücherverbrennung, des 20. Juli und der Pogromnacht in der Liste des Innenministers als Veranstaltung mit Beteiligung des „linksextremistischen Spektrums“ diffamiert werden. Das gilt ebenso für 1. Mai-Veranstaltungen des DGB, für Ostermarsch- und Anti-Kriegsveranstaltungen, für Proteste gegen Neonazi-Aufmärsche, gegen Auftritte der AfD und gegen Rassismus. Viele ältere Mitglieder der VVN-BdA haben selbst noch Verfolgung und KZ-Haft am eigenen Leib Erfahren müssen. Sie engagieren sich seit Jahren und Jahrzehnten als Mahner und Aufklärer vor Schulklassen, bei Gewerkschaften und Sozialverbänden und in der Jugend- und Erwachsenenbildung.
Es wirft ein besonderes Licht auf den Innenminister Beuth, dass er Veranstaltungen durch den Verfassungsschutz beobachten lässt, an der Gewerkschaften, Parteien, Sozialverbände und Friedensinitiativen Mitveranstalter sind. Hervorzuheben ist, dass der Landtagsabgeordnete der FDP, Greulich, nur nach linksextremer Beteiligung fragt. Hier zeigt sich, dass er Terror und Angriffe der rechten Szene auf die Demokratie offensichtlich nicht im Blick hat.

Mitglieder der VVN waren an der Erstellung der Hessischen Verfassung wie auch des Grundgesetzes maßgeblich beteiligt. Nicht zuletzt deshalb verteidigt die VVN-BdA die Werte der Hessischen Verfassung.

(Für die Richtigkeit und bei Nachfragen:
Horst Koch-Panzner, Sprecher der VVN-BdA Hessen,
Mobil: 0151-75015145, E-Mail: mkk@vvn-bda.de)

 

Bannwald

Hit Counter provided by laptop reviews